Zertifizierte Brustkrebsvor- und Nachsorge

Vorsorge

Ultraschall-Bedienpanel
Nicht tastbare Knoten können mit dem Ultraschall frühzeitig erkannt werden. Tastbare und nicht tastbare Knoten können im Bild dargestellt und somit bezüglich eines eventuellen Krebsrisikos beurteilt werden. Ein genaues Vermessen erleichtert die Verlaufsbeobachtung der Größenentwicklung von Veränderungen.
Die Farbdopplersonographie erlaubt, den Charakter solcher Knoten noch weiter zu differenzieren. Spätestens ab dem 40. Lebensjahr sollte nach Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Senologie die apparative Diagnostik (Ultraschall / Mammographie) die Tastuntersuchung ergänzen.


Nachsorge

Nachsorgekalender
Disease Managment Programm für Brustkrebspatientinnen (DMP): Gesetzlich Versicherte haben die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Programms behandeln zu lassen. Das Ziel: eine strukturierte Versorgung nach dem aktuellen medizinischen Forschungsstand. Die strukturierten Programme dienen der Zusammenarbeit aller an der Behandlung beteiligten Ärzte und Kliniken und werden somit zentral koordiniert. Es wird ein Tumornachsorgepass geführt und die Einladung organisiert.

  • Tastuntersuchung der Brust/Brustwand und der Achselhöhlen
  • Hochfrequenzultraschall der Brust und der Achselhöhlen inklusive Doppleruntersuchung
  • Digitale Mammographie mit sofortiger Befundbesprechung am Monitor
  • Abklärung auffälliger Befunde mittels Hochgeschwindigkeitsstanzbiopsie in lokaler Betäubung
Die genannten Untersuchungen können in der Praxis durchgeführt werden, die histologische Untersuchung erfolgt im Zentrum für Pathologie am Klinikum Kempten.